Eingeschlafen

Es ist noch nicht lange her, da bist du einfach friedlich eingeschlafen. Bist einfach von uns gegangen ohne ein Wort zu sagen. Ich hatte dich gefunden und noch versucht zu wecken, doch es hatte keinen Zweck mehr, du warst schon Stunden zuvor in deinen letzten Tiefschlaf versunken. Dich dort sitzen zu sehen, ein Bild, was nicht mehr aus meinem Kopf geht, es verfolgt mich und erwischt mich kalt in jeder nur möglichen Situation.

Wir hatten unsere Differenzen, doch ich hatte und habe dich immer lieb gehabt. Und irgendwie weiß ich auch, dass du das auch gemacht hast, egal wie du zu mir warst. Du warst halt so wie du warst. Wir hätten es beide aber ruhig mal aussprechen könen, da nehme ich mich nicht aus. In meiner Kindheit haben wir jeden Mist gemacht, jeder Spaß war unser, das war einfach klasse. Auf dich konnte ich mich verlassen. Nur der Alkohol, den hättest du dir sparen können. Aber du hattest mir nie etwas angetan und ich hatte auch nie Angst deswegen, denn es war für mich damals Normalität, ich kannte es nicht anders.

Kurz vor deinem Tiefschlaf haben wir uns das letzten Mal gesehen. Wir beide hätten netter zueinander sein können. Nun bereue ich es, dass ich es nicht war. Denn nun sind wir auseinander gegangen und waren nicht gut aufeinander zu sprechen, das macht mich wahnsinnig traurig. Aber noch viel trauriger macht es mich, dass du einfach nicht mehr da bist … auch so plötzlich … einfach weg. Ich kann es eigentlich noch gar nicht glauben.

Für dich ist es teils eine Erlösung. Du musstest nicht leiden, nicht ins Heim oder ins Krankenhaus, wo wir dich nicht hätten besuchen können. Ich weiß deine letzten Lebensjahre waren nicht die besten … du warst alleine und unglücklich. Deinem größten Problem, deiner Fast-Blindheit, konntest du trotzen und hast dich nicht unter kriegen lassen, ich habe dich immer bewundert, egal wie oft die Küche wie ein Schlachtfeld aussah. Doch trotzdem hättest du dir noch Zeit lassen können.

Manchmal mache ich mir Vorwürfe, dass ich nicht genug für dich da war oder mich zu wenig um dich gekümmert habe und vieles mehr. Ich werde das Gefühl nicht los dich im Stich gelassen zu haben und nur an mich gedacht zu haben. Auch wenn ich weiß, dass es nicht so ist, bleibt das Gefühl trotzdem da. Verzeih mir bitte.

Gestern dachte ich, dass ich deinen Tod bis jetzt gut verarbeitet habe … doch es war ein Irrtum, es fühlt sich immer noch so an, wie an dem Tag, wo du gegangen bist. Es wird wohl noch einige Zeit vergehen bis dieses Gefühl sich ändert, denke ich.

Lebe wohl und ruhe in Frieden und grüß und drück deine Frau lieb von mir.

008_2021

Novellierung
Nr. 0210
Tri-X 400, Negativ gescannt
(c) 2020 Ni Bombo

Die Gedanken sind Brei.

007_2021

Brauchen
Nr. 0115
APX 400, Negativ gescannt
(c) 2020 Ni Bombo

Kann man manche Dinge auch überkatalogisieren?

Neulich bei der Post – Update II

Nach dem tollen Erfolg vom Vortag war ich bockig und hatte schon keine Lust mehr zur Post zu fahren und ich brannte darauf auf einer neuen Engelchen-Schatz-Honig-Kusslippen-Schleimspur auszurutschen. Bekomme ich dann eigentlich Schmerzensgeld, wenn ich ausrutsche und mir übelst doll weh tue?

Nachdem ich eine Weile anstehen musste, war es soweit, dass ich der netten Dame –  natürlich die Gleiche wie beim letzten Postbesuch, wie sollte es auch anders sein – meinen Ausweis und einen Zettel mit einigen Angaben zu meinem Paket hinlegte und mein Anliegen schilderte. Sie schaute mich an, schaute den Zettel an und ging ohne ein Wort … das nenne ich Kommunikation. Ich wartete und wartete und dann kam sie zurück … mit meinem Paket. Wow, damit hatte ich nicht gerechnet. Wir erledigten den restlichen Unterschriftskram und ich konnte mein Paket endlich in empfang nehmen.

Ich hatte mich innerlich schon auf eine Diskussion eingestellt und war schon mit einem gewissen Druck im Kessel rein marschiert und dachte ich werde ihn los … nichts da. Den Druck konnte ich in wohl portionierten Schüben bei einem gemütlichen Spaziergang mit meinem Drahtesel bei allerschönstem Wetter abbauen und kam tiefenentspannt am Wohnort an. Das Tiefenentspanntsein hörte aber auf, als ich das Monsterpaket drei Etagen nach oben tragen durfte. So eine Einhornleinwand ist halt nicht sehr klein und es wäre besser gewesen, es hätte vor dem Versand nicht noch eine Extraportion Kekse bekommen. Auf der anderen Seite … bei der unbekannten langen Reise würde ich auch nochmal ne Extraportion Kekse einlochen.

Schon als ich das Paket bei der Post das erste mal sah, war mir klar, dass das nicht mal Ansatzweise in eine Packstation rein passt. Wenn man in einem kreativen Shop kauft, muss man auch damit rechnen, dass das Paket kreativ gepackt wird und nicht mit Hirn und Verstand und kleinstmöglich und kompakt. Nach dem ersten Schnitt in die Pakethülle kam mir das Füllmaterial regelrecht entgegengeschossen. Es erinnerte mich an den Clown in der Kiste, der einen so blöd anspringt, wenn man sie öffnet und hofft, dass man sich erschreckt und sich vor Freude in die Hosen macht. Insgesamt waren im Paket zwei Drittel nur Verpackungsfüllmaterial. Man hätte dieses Paket so kompakt verpacken können, aber gut … so musste ich gleich nochmal zur Papiertonne gehen.

Die Odyssee hat ein Ende, mein Paket ist endlich da und ich kann meine Einhornleinwand beklecksen wie ich möchte und konnte noch einem mir sehr wichtigen und sehr lieben Menschen eine kleine Freude bereiten.

 

Neulich bei der Post – Update I

Nachdem ich neulich bei der Post den totalen Erfolg hatte und die Paketabholung alles andere als zufriedenstellend war, schrieb ich gleich DHL und dem Versender meiner Einhornleinwand, vielleicht kann dieser ja was machen. Zu meinem Erstaunen antworteten beide am kommenden Tag. Beide teilten mir, ich solle nach 1-2 Tagen nochmal zur Post gehen und nochmals nachfragen, ob mein Paket nun da sei.

Ab und zu, aber eigentlich nur selten, kann ich auch mal nett. Ich gab der Post sogar drei Tage Zeit. Am dritten Tag wollte ich mal wieder nachfragen, wo mein Paket denn nun sei. Im Laufe des Tages sah ich in meiner App, dass mein Paket bereits zugestellt worden sei. Bauklötzerstaunen wie ein Einhorn ins Regebogenwerk. Wer zur Hölle hat meine Einhornleinwand ohne mein Wissen und vor allem ohne meinen Ausweis abgeholt? Zu einem Zeitpunkt, wo ich am anderen Ende der Stadt war? Wenn derjenige mir meine Einhornleinwand versaubeltet, der bekommt keine Kekse mehr und dem zieh ich sein plüschiges Fell übers Horn.

Ich atmete tief durch und fuhr geschmeidig nach Feierabend zur Post. Aus der Ferne sah ich, dass es heute mal keine lange Schlange gab, sah aber auch, dass die Schotten zu waren bei der Post. Ich war jetzt schon mega angestrullt. Ich fuhr hin und las mir den Zettel durch. Aus Personalgründen schließt die Post heute schon um 16:30 … ich war 16:55 da. Ich muss auch arbeiten gehen und so eine Einhornleinwand muss auch bezahlt werden.

Ich ging nach nebenan zum Kiosk. Ich wurde freudestrahlend mit meinem Namen und mein Schatz angesprochen. Moment mal Freundchen, es dürfen mich nur zwei Personen mein Schatz nennen und du bist keiner davon und wirst es auch nie werden, egal wieviel Honig du mir um meine Kusslippen schmierst. Interessant auch, dass er sich meinen Namen vom letzten Mal gemerkt hat. Er sagte mir gleich „Mein Engelchen, ich habe leider kein Paket für dich.“. Dieser Satz, er kam mir bekannt vor. Ich grübelte und dann viel es mir ein, die Modelmutti mit ihren Spargelitoküken, nur dass die immer kein Bild bekommen haben. Ist ja auch klar, ein Paket könnten die niemals tragen, ohne sich gleich zusammen zu brechen. Habe ich das auch mal wieder mit meinem Gedächtnis geklärt und außerdem bin ich kein Engelchen mehr, den Status habe ich leider vor einiger Zeit verspielt. Nach minutenlanger Bauchpinselei habe ich es endlich geschafft mich der ganzen Schätzchen-Engelchen-Sache zu entziehen. Was bleibt ist mein verschwundenes Paket. Einziger Trost, aber auch nicht wirklich, ist, dass es sehr vielen heute so ging und der Einhornentführer wohl mehrere Pakete angenommen hat. Schäm dich.

 

 

005_2021

Adieu
Nr. 4094
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Fotopapier
(c) 2021 Ronald Puhle

Ich bin dann mal fischen.

004_2021

Still gestanden
Nr. 0203
Tri-X 400, Negativ gescannt
(c) 2020 Ni Bombo

Weich trifft weich.

003_2021

Erleichterung
Nr. 0222
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Fotopapier
(c) 2020 Ni Bombo

Wenn einem Dreieck eine Ecke verloren geht, ist es dann ein Zweieck oder ein Zweidritteldreieck?